Sonntag, 3. September 2017

\\Rezension// These Broken Stars - Sofia und Gideon

Werbung
Bildquelle Carlsen.de

Details

Titel: These Broken Stars - Sofia und Gideon
Reihe: Band 3
Autor: Amie Kaufman & Meagan Spooner
Erschienen: 28.07.2017

Gebunden 19,99€
E-Book 13,99€
Verlag Carlsen

Genre Jugendbuch / Science Fiction (ab 14 Jahren)


Seiten: 528

Buchdeckel

Vor zwei Jahren waren Lilac und Tarver die einzigen Überlebenden eines Raumschiffabsturzes und gezwungen, von da an ein Doppelleben zu führen. Vor einem Jahr haben Jubilee und Finn die gesamte Galaxis auf die finsteren Machenschaften von LaRoux Industries aufmerksam gemacht. Jetzt treffen die vier auf dem Planeten Corinth, im Herzen der Galaxis, auf zwei weitere Rebellen gegen den übermächtigen Konzern LaRoux Industries. Sofia Quinn ist eine charmante Hochstaplerin. Gideon Marchant ist ein Hacker, der die besten Sicherheitsvorkehrungen umgehen kann. Gemeinsam wollen sie LaRoux endlich zu Fall bringen, und dabei steht nicht nur ihr Leben auf dem Spiel, sondern auch ihre Liebe.

Bewertung

Nun ist es endlich soweit, der Finale Band um die Rettung der Galaxie ist erschienen. Das Cover passt wieder einmal perfekt zu den Vorgängern und zeigen ebenfalls die beiden Protagonisten dieses Bandes. Ich finde zwar das die beiden Gesichter diesesmal nicht so toll harmonieren aber das ist ja Ansichtsache. 

Kaum die erste Seite aufgeschlagen, geht es packend und Spannungsgeladen dem Ende entgegen. Die Autorinnen lassen einem kaum Luft zum Atmen. Es geht von einer Spannung in die nächste. Die Protagonisten werden quasi gezwungen zusammenzuarbeiten, und das obwohl sie eher Einzelgänger sind. 
Ich würde mal behaupten, sie haben sich nicht gesucht aber trotzdem gefunden. 
Trotz des Misstrauen gegenüber des jeweils anderen harmonieren die zwei perfekt miteinander. 
Gideon der geniale Computer Freak der nahezu jedes Programm hacken kann und die gewitzte Menschenkennerin Sofia geben ein beeindruckendes Team ab.
Das ein oder andere Mal hat mich Sofia aber doch sehr genervt. Sie geht schnell an die Decke und reagiert oft unüberlegt.

Die Kapitel sind wieder aus verschidenen Sichtweisen geschrieben und zwischendrin lesen wir auch wieder aus der Sicht der "Stimmen". 
Bei diesen Stimmen habe ich lange gebraucht um zu verstehen welchen Protagonisten sie mit ihren Erklärungen meinen, da sie keine Namen benutzt haben, sondern nur äußerliche Merkmale wie Augenfarbe.
Ganz toll fand ich, das relativ schnell die Protagonisten aus den Vorgängern auftauchen. Es ist schön wie sie nun alle zueinander finden und sich Lilacs Vater gegenüber stellen. 

Beim Lesen hat man dann auch viel aus den Vorgängern erlesen können und die ein oder andere Paralele wurde wieder aufgegriffen, somit ist es bei dieser Reihe unabdingbar einen Teil nicht gelesen zu haben. 

Eine sehr gute Reihe die keine Spannung hinter dem Berg hält und von vorne bis hinten gut durchdacht ist, harmoniert und viel Gefühl bereithält.

Sterne




Leseexemplar bereitgestellt von "Wasliestdu" und der Mayerschen Buchhandlung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Follow on Instagram