Donnerstag, 22. Juni 2017

Reisebericht Japan - Orte aus Sailor Moon - Hikawa Shrine in Tokyo



Wie schön ist es doch für jeden Sailor Moon Fan, einmal nach Tokyo zum Ort des Original Geschenes zu fliegen. Wie jeder Fan weiß wird man im Stadtteil Azabu Juban fündig. Denn hier wohnt Usako. Mit dem Tokyo Tower immer in Reichweite.

Dieser Stadtteil zeichnet sich durch seine kleinen Geschäfte und Straßen aus. Ich fand ihn leider nicht besonders. Natürlich ist der Besuch eines Schreines in Japan ein Muss. Warum also nicht den Schrein von Rei besuchen?

Rei ist eine Shintopristerin, also müsst ihr in der Map von Tokyo nach einem "Shrine" suchen. Auch zu erkennen an einer Swastika. Schaut ihr genau auf die Map findet ihr zwei Schreine die in Frage kommen könnten und beide tragen den Namen Hikawa Schein.

Kommt mit mir mit und lernt beide Scheine genauer kennen.

Hikawa-Shrine

Der erste Hikawa Schrein ist ein Schrein im Viertel Motoazabu, Minato. Das Azabu Juban Viertel findet ihr direkt daneben. Ihr steigt auch an der Azabu U-Bahn-Station aus und müsst durch den Stadtteil laufen um zum Schrein zu gelangen.


Der Schrein ist schwierig zu finden er liegt etwas versteckt, in einer kleinen Seitengasse. Orientieren könnt ihr euch neuerdings an einem großen Hochhaus was dort in der Nähe gebaut wurde. Es sind dort auch relativ viele Botschaften in der Nähe (Argentinien fast ist direkt gegenüber). Vorbei geht ihr an einem Kindergarten und einer Grundschule. In der Nähe ist auch ein Park (ist es etwa der Park wo Usa und Mamo-chan sich öfter trafen?) Der Park heißt Shiba Koen Park. Ich war nicht dort aber vielleicht habt ihr ja Lust dorthin zu gehen.




Was ich über diesen Schrein weiß ist, dass er der gezeichneten Vision aus dem Manga ähnlich sehen soll. Nun ja er ist recht klein. Aber man kann sich hier schon vorstellen, dass Rei und Co. auf den Stufen sitzen und die nächsten Schritte gegen das böse Königreich planen. Dort kann man auch Glücksbringer kaufen und es gibt ein Wohnhaus. Sogar ein Friedhof ist angeschlossen.

Hinter dem großen Tor befindet sich ein Festwagen. Der zu dem entsprechenden Fest prächtig geschmückt durch den Stadtteil gezogen wird.





Meiner Meinung nach ist das der echte Hikawa Schrein. Der Tokyo Tower ist in Reichweite. Man ist in ca. 1/2 Stunden dort. Wenn also Usa am Tokyo Tower in Schwierigkeiten ist, können die Senshis diese Strecke problemlos bewältigen. Auch wenn der nächste Shrine dem Orginal deutlich näher kommt.

Hikawa Jinja Shrine

Der Hikawa Jinja Shrine liegt im Stadtteil Akasaka, nahe den Roppongi Hills dem Gaijn Viertel. Ihr könnt bei der Roppongi Station austeigen, dafür nutzt ihr die U-Bahn (Hibiya Line). Wenn ihr aus der U-Bahn rauskommt haltet ihr euch rechts, geht immer gerade aus und wenn ihr bei einem VW Händler vorbeikommt biegt ihr hinter dem Händler links ein und lauft den Berg geradeaus hoch. Dann müsstet ihr an eine Kreuzung mit einem Hotel kommen, dann rechts und gradeaus. Der Tempel ist in dieser Straße auf der rechten Seite.




Der Schrein liegt auf einer Erhöhung. Er wurde 1730 gebaut. Dieser Schrein ist umgeben von einer großzügigen Botanik und hohen heiligen Bäume. Dieser Schrein ist deutlich größer als der andere Hikawa Schrine. Zur offiziellen Internetseite.

Umgeben von bösen piksenden Dämonen, solltet ihr immer Mückensalbe dabei haben. Meinen Mann haben die fiesen Dämonen immerhin über 10x gestochen. (Mich nicht, aber ich bin ja auch ein Sailor Moon Fan)
Aber davon abgesehen ist dieser Schrein doch viel schöner als der "Hikawa Schrein" in Azabu Juban. Hier kann man sich auf eine Bank setzen und die heilige Atmosphäre der Naturgeister auf sich wirken lassen und das mitten in Tokyo. Hier gibt es Glücksbringer und die Möglichkeit bei den Shinto Göttern einen Wunsch zu äußern. Auch die beliebten Getränkeautomaten gibt es hier, also ist für eure Verpflegung gesorgt.
Dieser Schrein soll der "Anime" Version ähnlich sein. Wegen der langen Treppe davor und wegen der Bäume herum. Auch hier gibt es ein Wohnhaus daneben in dem Rei wohnen könnte. Es gibt mehrere kleinere Gebäude die zu rituellen Zwecken genutzt werden können- vielleicht auch nur um Mamo-chan drin wohnen zu lassen, wenn man seine Bude eingesaut hat.




Der Weg zum Tokyo Tower ist etwas weiter und man kann ihn von dort aus auch nicht sehen. Irgendwie scheint mir der Schrein auch nicht ganz so hoch gelegen zu sein wie der im Anime.

Er ist auf jeden Fall eine Besichtigung wert.

Wenn ihr schon einmal da seid, in der Nähe ist eine große Polizei Station, die der aus dem Sailor Moon Anime gar nicht mal so unähnlich ist. Hier könnte jeden Moment Seiya als Hilfspolizist herauslaufen.


Weitere informative Seiten


You Tube Berichte die wirklich gut sind :-)














Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Follow on Instagram