Freitag, 16. Juni 2017

Die Welt wär besser ohne dich

Werbung

Details

Titel: Die Welt wär besser ohne dich
Autor: Sarah Darer Littman
Erschienen: 18.01.2016

Gebunden 14,99€
E-Book 12,99€
Verlag Ravensburger

Genre Jugendbuch (ab 14 Jahren)


Seiten: 384

Buchdeckel

Seit Wochen chattet Lara mit Christian. Sie ist total verliebt und möchte ihn endlich auch mal treffen. Doch dann zerstört Christian ihr Glück mit einem einzigen Klick: "Die Welt wär besser ohne dich", schreibt er an ihre Facebook-Pinnwand. Und minütlich schließen sich ihm andere an. Irgendwann erträgt Lara die Beleidigungen nicht mehr und trifft eine verzweifelte Entscheidung.

Meine Zusammenfassung

Lara war eher ein unbeliebteres Mädchen. Sie war sehr dick und wurde von ihren Mitschülern immer mit Schimpfwörtern beworfen. Das stürzte sie in eine Depression. Als dann der Schulwechsel kam hatte Lara eine Menge abgenommen und versuchte einen Neustart. Leider läuft seit dem nicht mehr alles so gut mit ihrer damals Besten Freundin Bree. Gerade als Lara meint ihr Leben wird besser und sie ist die Beleidigungen los, wendet sich ihr Internet Freund Chrisitian, der eben noch geschrieben hat das er sie mag, ebenfalls gegen sie und schreibt ihr böse Nachrichten öffentlich auf ihre Facebook Pinwand. Alle ihre Mitschüler können diese Posts lesen. Für Lara bricht die Welt erneut zusammen, und das schlimmste daran ist, das sie nicht einmal weiß was sie falsch gemacht hat.

Bewertung

Dieses Buch legt direkt einen Start in den Hauptteil hin. Von der ersten Seite an ist es spannend und man möchte es einfach nicht aus der Hand legen. 
Im Vordergrund geht es um Mobbing und Cybermobbing. Lara hat es nicht leicht, und es wird auch nicht besser als sich selbst an ihrer neuen Schule alle gegen sie stellen und die Attacken sogar öffentlich auf Facebook posten. 

Zu den Protagonisten
Lara kommt mir anfangs sehr schüchtern rüber. Sie ist nicht sehr Selbstbewusst und legt eine Menge wert auf das was andere über sie sagen oder sagen könnten. Das ist meiner Meinung nach schon die schlechteste Vorraussetzung um im Schulalltag, wo Mobbing nicht selten vorkommt, standzuhalten. 

Bree war die beste Freundin von Lara, doch seit sie sie nur noch mit ihren Depressionsproblemen vollgenörgelt hat, hat Bree sich nach dem Schulwechsel komplett von Lara abgekapselt, doch mit ihr über den Grund gesprochen hat sie nie. Das ist eine ganz fiese Nummer wie ich finde, denn Freunde sollten gerade in schlechten Zeiten zueinander stehen und wenn mal was nicht so läuft lann man einfach darüber reden.

Syndey ist Laras kleine Schwester. Sie muss auch unter Laras Zusammenbruch leiden, denn nun wird alles auf Laras Bedürfnisse angepasst und Sydney denkt oft das sie dabei überhaupt keine Rolle mehr spielt. So in etwa geht es auch Liam, dem Bruder von Bree. Früher waren die beiden Familien schließlich sehr gut miteinander befreundet, und nun wird nur noch alles Schlecht geredet und der eine gönnt dem anderen nichts mehr.

Dieses Buch nimmt eine Richtung an, die heutzutage oft vorkommen kann. Wenn Neid eine große Rolle bei jemandem spielt, macht er vor nichts halt und kann so das Leben eines weniger Selbstbewussteren Menschen ganz schön beeinflussen. Die Nutzung der sozialen Medien die dabei oft ins Spiel kommen unterstützt dann das Mobbing extrem, sodass das Opfer nicht nur von einer kleinen Gruppe fertiggemacht wird, sondern sich durch den daraus resultierenden Gruppenzwang auch andere im Zugzwang fühlen. Freunde, die man als diese angesehen hat, wechseln dann plötzlich die Seite. 
In Laras Fall wirkt sich das ganz stark auf ihre Psyche aus, sie sieht keinen Ausweg mehr und trifft eine verzweifelte Entscheidung!

Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut und lässt sich flüssig lesen. Die Kapitel sind unterschiedlichen Personen zugeteilt, aus deren Sicht man das Geschehen dann liest. Das gefällt mir sehr gut, da man so einen genaueren Einblick in deren Gefühle für die jeweilige Situation bekommt.

Ich weiß nicht was ich noch groß zu diesem Buch sagen soll, außer das es sehr gut ist und unbedingt im Unterricht an Schulen behandelt werden sollte! Das empfinde ich als MUSS! Hier wird dem Leser vor Augen geführt was eine winzig kleine Handlung für Auswirkungen auf das gesamte Leben haben kann!

Sterne



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Follow on Instagram

Top 100 Blogger

Hier gehts zur Top 100 Buchblogger