Donnerstag, 30. März 2017

DAN-SHA-RI

März 30, 2017 2 Comments
Werbung

 Details

Titel: DAN-SHA-RI - Das Leben entrümpeln, die Seele befreien
Autor: Hideko Yamashita
Erschienen: 06.03.2017
 Verlag: Integral-Verlag, Verlagsgruppe Random House GmbH
Genre: Sachbuch - Ratgeber
Seiten: 192
Preis Taschenbuch: 12,99 €
E-Book: 9,99 €

Buchdeckel:

Warum weniger mehr ist oder wie Entrümpeln uns bereichert
Verabschieden Sie sich von allem überflüssigen Gerümpel, schaffen Sie endlich wieder Platz in Ihrem Leben! Mit der japanischen Erfolgsmethode Dan-Sha-Ri wird konsequent entsorgt, was man nicht mehr braucht oder noch nie gebraucht hat. In drei einfachen Schritten lernen Sie, neben materiellem auch seelischen Ballast loszulassen und Ihre Beziehung zu allem, was Sie besitzen, grundlegend zu hinterfragen. Am Ende fühlen Sie sich befreiter, leichter und glücklicher – und aufwändiges Aufräumen können Sie sich in Zukunft sparen.

Meine Zusammenfassung und Bewertung:

Oftmals verwundert einen die japanische Bescheidenheit, ist sie doch ganz anders als unser europäisches Verständnis. Wir können in diesen Dingen viel von den Japanern lernen. Gerade weil sie teilweise sehr beengt wohnen, sind sie Künstler, wenn es darum geht auch in der kleinsten Ecke Platz für Wohnraum zu schaffen.
Während unsere Wohnzimmer vollgestellt sind, mit allerlei Deko oder wie wir Hessen sagen  
"Nippes", beschränkt sich der Japaner auf schöne Kleinigkeiten, die er gekonnt in Szene setzt. Doch mit dem Prinzip des DAN-SHA-RI können wir uns die japanische Bescheidenheit in unser Zuhause holen. 
Yamashita-san erklärt uns wie man unnötige Dinge erkennt, sie aussortiert und anschließend entsorgt,  ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Dabei geht es unter anderem darum, das Gefühl etwas in Zukunft vielleicht doch noch zu brauchen loszulassen. Wie oft holt man ein bestimmtes Kleidungsstück, was man eigentlich nie getragen hat, aus dem Kleiderschrank und legt es zurück, mit der Begründung, es vielleicht doch einmal in Zukunft zu tragen. Aber meistens vergammelt es auch weiterhin im Schrank und nimmt unnötigen Platz weg. Befreit man sich aber von all den unnötigen Dingen die einen umgeben, schafft man Platz, um die wesentlichen Dinge im Leben wert zu schätzen. 
Yamashita-san fordert den Leser auch dazu auf sein feines Geschirr oder die teure Teetasse nicht mehr im Schrank zu lassen, sondern sie im Alltag zu gebrauchen. Denn oft sind wir uns für diese teuren Stück zu schade und machen uns selber damit schlecht. Viele ihrer Aussagen regen zum nachdenken an und sind sehr schlüssig.Witzigerweise gibt es aber auch Japaner, die das DAN-SHA-RI noch lernen müssen, sind also nicht alle so ordentlich :-)
Die Übersetzung vom japanischen ins deutsche ist hier recht gelungen, da sich der Text flüssig liest und der Inhalt sehr gut rüber kommt. Das Buch enthält diverse kleine Zeichnungen die das geschriebene Wort nochmal verdeutlichen.

Meine persönliche Umsetzung des DAN-SHA-RI

Alles was Yamashita-san in ihrem Buch beschreibt, lässt sich ohne große Probleme leicht und schnell umsetzten. Ich habe sofort begonnen meine überflüssigen Sachen zu sortieren und stellte schnell einen Erfolg fest. Unter anderem sind sehr viele Bücher aus meinen Regalen und Anziehsachen aus meinem Kleiderschrank aussortiert worden. Ich hatte Blusen, die ich nie getragen habe, die aber noch wie neu waren. Wir müssen auch nicht alles was wir aussortieren wegwerfen, vielmehr hält Yamashita-san dazu an, diese Sachen zu verschenken oder weiter zu geben z.B.  an jemanden der sie vielleicht gerne mag oder braucht. Besonders schwer ist es mir mit den Büchern gefallen, aber da ich einfach keinen Platz für sie habe sind sie mir ein großer Ballast geworden. Ich werde viele verschenken an öffentliche Einrichtungen. Nach dem Aussortieren habe ich mich gleich viel besser gefühlt und ich weiß, dass ich noch lange nicht am Ende bin. 

Ich kann das Buch allen empfehlen, die sich nicht mehr wohl in ihrer Wohnung fühlen, weil sie einfach zu viel Zeug haben und es sie Unmengen an Zeit kostet ihre Wohnung zu putzen.
Mit weniger Sachen kann man sehr viel Zeit bei der Reinigung sparen und man fühlt sich gleich viel besser, wenn die Ecken nicht so vollgestellt sind  :-)
Weil das Buch mich überzeugt und mir geholfen hat, kann ich hier volle fünf Sterne geben.

Sterne:



Dienstag, 28. März 2017

Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte

März 28, 2017 0 Comments
Werbung 

Details

Titel: Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte
Autor: Anna Basener
Erschienen: 16.03.2017
 Verlag: Eichborn Verlag
Genre: Roman
Seiten: 320
Preis Taschenbuch: 16,90€
E-Book : 12,99€


Buchdeckel:

"Rotzig und respektlos, sexy und sentimental, spannend und politisch unkorrekt." FRANK GOOSEN

Die Omma ist eine Ruhrpottikone. Sie war mal Wirtschafterin im Puff, bis sie den brutalen Zuhälter nicht mehr ertragen und ihn kurzerhand mit einer Flasche Korn erschlagen hat. Als die Mitzi, ehemalige Prostituierte und enge Vertraute der Omma, plötzlich stirbt, bricht die Omma alle Zelte in Essen ab und zieht zu ihrer Enkelin Bianca. Nach Berlin-Kreuzberg. Bianca wundert sich sehr, dass die vitale Mitzi plötzlich tot sein soll und die Omma ihr geliebtes Essen verlässt. Bianca stellt immer mehr Fragen - bis sie eine Antwort erhält, die sie nicht hören wollte ...

Anna Basener ist ein todkomischer Roman mit zwei unerschrockenen Heldinnen gelungen, die erst dann wirklich zur Familie werden, als sie gezwungenermaßen zusammenziehen.

Meine Zusammenfassung:

In diesem Buch geht es um zwei alten Damen aus dem Ruhrpott, die es trotz ihres Alters noch faustdick hinter den Ohren haben. Omma und Mitzi haben sich in einem Puff kennengelernt, wo die Omma als Wirtschafterin tätig war und die Mitzi als Hure. Als Herbert, der Puffleiter Mitzi fast zu Tode prügelt, bringt die Omma den Herbert in Selbstjustiz um und fackelt das Hotel ab. Beide machen sich daraufhin selbstständig. Lange Zeit war Mitzi für die Omma und ihre Enkelin Bianca eine gute Freundin, doch plötzlich stirbt Mitzi und hinterlässt eine große Lücke im Ruhrpott.

 Bianca, Ommas Enkelin, ist eine angehende Designerin für Schlüpfer, mit nur mäßigen Erfolg. Um über die Runden zu kommen jobbt sie nebenbei als Kellnerin. Sie wohnt in einer WG in Berlin, mit einer faulen Mitbewohnerin, die regelmäßig keine Miete zahlt und Biancas Schlüppis und Leben schlecht macht. Als Bianca ihre Mitbewohnerin rausschmeißt, steht plötzlich die Omma mit Sack und Pack vor der Tür, um in Berlin zu bleiben. Kurzerhand nimmt sich die Omma Biancas Zimmer, füllt den Kühlschrank mit Samtkragen und zieht nachts um die Häuser.
 Während Bianca sich über das komische Verhalten ihrer Omma wundert, quartieren sich noch ihr Vater und andere Bekannte zeitweise bei ihr ein. Damit ist das Chaos perfekt, denn jetzt muss Bianca sich nicht nur mit unzufriedenen Kundinnen ihrer Schlüppis befassen, sondern auch mit besoffenen Jungs, die mit ihrer Kleiderpuppe samt Schluppi Berlin unsicher machen, Männern die denken sie wäre eine Hure, Papas neuer Flamme und mit Ommas Gesundheitszustand. Als Bianca das Ganze nicht mehr aushält, schnappt sie sich kurzerhand Papas altes Auto, um weg von all dem Durcheinander zu kommen. Ihr Weg führt sie nach Essen, zu Mitzis Grab. Doch da macht Bianca eine Entdeckung, die sie völlig aus der Fassung bringt.

Bewertung:

Das Cover ist das der Zigarettenmarke EVE, Ommas Lieblingsmarke, die sie auch im Buch ständig raucht. Daher ist das Cover wirklich passend, wenn auch erst mal ungewohnt, denn ich kannte diese Marke überhaupt nicht :-)
Das Buch ist im Ruhrpottdialekt geschrieben, was ich sehr komisch und erfrischend finde. Auch wenn man kein Dialekt kann, ist es überhaupt nicht schwer dem Text zu folgen. Die Geschichte rund um die Omma ist sehr vielseitig und es gibt kleinere Nebengeschichten die in einer groben Inhaltsangabe kaum Platz finden. Daher kann das Buch hier mit einigen schönen und weniger schönen Ruhrpott Geschichten aufwarten und befasst sich hemmungslos mit den zwielichtigen Gestalten und lustigen Begriffen aus der Rotlichtszene. Die Dialekte zwischen den Charakteren wirken echt und wie mach echte Person, kann dem Leser die ein oder andere Aussage von z.B. der Omma oder der blöden Mitbewohnerin von Bianca nerven oder auf die Palme bringen :-)

Das Ende ist einer Person wie der Omma würdig und passt irgendwie. Ich habe allerdings nicht mit so einem Ende gerechnet. Ich dachte das Ende würde noch etwas tiefer werden und nicht ganz so schnell abgehakt. Manche Sachen wurden im Buch nur kurz angesprochen, dann aber nicht mehr erwähnt. Als Leser habe ich mir bei einigen Zeilen mehr hineininterpretiert und sie für wichtiger gehalten. Daher kann ich dem Buch nicht volle fünf Sterne geben. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und es war auch ein gutes Buch, aber gegen Ende hätte ich mir so viel Tiefe wie am Anfang gewünscht.  

Sterne:



Montag, 27. März 2017

V wie Vendetta

März 27, 2017 2 Comments
Werbung
Bildquelle: Panini-Verlag

Details

Titel: V wie Vendetta
Autor: Alan Moore & David Lloyd
Erschienen: 13.06.2007

Taschenbuch: 19,99€
Verlag Panini Comics

Genre: Comic (ab 16 Jahre)


Seiten: 286

Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Buchdeckel

In V FOR VENDETTA schildern Alan Moore und David Lloyd auf über 280 Seiten ein faschistisches England, in dem sich einige Jahre nach einem atomaren Krieg ein totalitäres Regime etabliert hat. Als die junge Evey von mehreren Männern vergewaltigt wird, rettet sie der geheimnisvolle, maskierte V und bringt sie in sein Versteck im Untergrund. Von dort steuert er seine gezielten terroristischen Aktionen, mit denen er dem System Sand ins Getriebe streut. Als V zwei Sehenswürdigkeiten sprengt und die Radiostation unter seine Kontrolle bringt, geht sein Plan von einer Revolution auf. Gleichzeitig entdeckt Evey seinen Hintergrund und erkennt, welche Rolle sie in den Plänen ihres Retters spielt.

Bewertung

Nach einem dritten Weltkrieg kam wieder eine üble Macht an die Herrschaft, viel bekanntes wiederholte sich. In sogenannten Umerziehungslagern wurden Homosexuelle und Schwarze, sowie die die anders waren gefangen gehalten und an ihnen wurden Versuche durchgeführt.  
Nach einigen Jahren tritt dann zum ersten mal diese seltsame Rächerperson die sich "V" nennt auf, er ist ebenfalls eines der Opfer aus einem Umerziehungslager. Anfangs verschwinden nach und nach die höheren Funktionäre. Das System stürzen, das ist V´s Ziel.

Die Geschichte klingt spannend, und das ist sie auch. Völlig im Unklaren darüber was mich bei diesem Comic erwartet, nahm ich ihn zur Hand und habe angefangen zu lesen. Zuerst ist mir aufgefallen, das die Zeichnungen irgendwie anders waren als die mir sonst bekannten Comic Darstellungen. Sie wirkten überaus Detailreich und gleichzeitig düster. Ich kann für mich sagen, das diese Art der Zeichnung sehr gut zu dem Comic gepasst hat, dennoch ist es nicht mein Ding.

Es fiel mir zugegeben sehr schwer mich in die Story einzufinden und als ich dann dachte "Ja, jetzt ist es klar", war es auch schon wieder vorbei. Es fiel mir nicht einfach dem denken V´s zu folgen und seine Absichten nachzuvollziehen. Er ist auf der einen Seite der Freiheitskämpfer und Rächer, aber auf der anderen Seite ist er einfach nur total irre! Aber wie heißt es doch so schön "Genialität und Wahnsinn liegen nah beieinander" und das trifft hier zu.

Ich habe definitiv Interesse daran den gleichnamigen Film zu sehen, auch wenn dieser wohl stark abgeändert sein soll. 
Dieser Comic war für mich eine Herausforderung, weil er eben mal ganz anders war als das was ich sonst lese, dennoch auf seine Art sehr gelungen.
Ich bin wirklich zwiegespalten und weiß nicht wie ich ihn bewerten soll. Es war interessant ihn gelesen zu haben auch wenn ich die Zeichnungen nicht so ansprechend fand, aber die Geschichte war gut durchdacht wen auch sehr schwer zu folgen, aber das kann auch an mir gelegen haben ;)
Ich gebe eine Leseempfehlung da die Story nachdenklich macht und einen wahren Kern beinhaltet.

Sterne




Sonntag, 26. März 2017

Gewinnspiel für Daheimgebliebene der LBM

März 26, 2017 3 Comments

Gewinnspielzeit!

Natürlich wollen wir nicht das die Daheimgebliebenen leer ausgehen, deshalb möchten wir etwas verlosen. Bei uns gibt es heute das Buch "Death" von Melvin Burgess zu gewinnen.

Meine Zusammenfassung

Death ist ein Mittel aus der Sterbehilfe und eigentlich dazu gedacht, den von schmerzen geplagten kranken Menschen diese zu nehmen um ruhig sterben zu können. Doch die jungen Leute haben gehört, das man durch diese Pille eine Woche lang total happy ist und sich besser fühlt als man sich das vorstellen kann. Das negative daran ist nur, das man eben nach einer Woche stirbt, unumgänglich, da es kein Heilmittel gibt. 
Die "Deather" schreiben also vorher fleißig ihre Listen, auf der steht, was sie in den noch verbleibenden sieben Tagen machen wollen.
Die Protagonisten Adam und Lizzy sind 17 Jahre alt und gerade auf einem Konzert von dem Musiker Jimmy Earle. An diesem Konzert ist zwar die Musik gut und deshalb auch die Reihen gut gefüllt, aber eigentlich warten alle auf etwas anderes. Jimmy hat gesagt, das er die neue Droge "Death" geschluckt hat und heute ist seine Woche rum! Das bedeutet, das er genau jetzt auf diesem Konzert sterben müsste.
Als genau das eintrifft bricht die Hölle los und alle geraten in Panik. Währenddessen tritt eine Widerstandsgruppe in der Stadt auf und macht Randale. Kurzerhand taucht überall kostenloses Death auf und viele der Leute schlucken es ohne Rücksicht auf die Folgen!
Als Adam erfährt das sein Bruder der Widerstandsgruppe zum Opfer gefallen ist, und Lizzy ihn hängen lässt, greift auch er zum Death.
Nun beginnt seine letzte Woche und natürlich hat auch er eine Liste.

Natürlich gibt es anbei noch einen Haufen an Goodies damit das Feeling der Buchmesse auch Zuhause nicht fehlt.

GEWINNSPIELFRAGEWie heißen die beiden Protagonisten?

Edit: Gewonnen hat "Tim Tierliebe"
Bitte melde dich bis Freitag 31.03.17 um 20 Uhr bei Lesefieber-buchpost@web.de mit deiner Adresse :)


Das Gewinnspiel läuft bis zum 29.03.2017 um 20 Uhr
Teilnehmen könnt ihr auf unserem Blog und auf Facebook, So könnt ihr also 2 Lose sammeln :)

Viel Glück

*Die Teilnehmer müssen 18 Jahre alt sein oder die Einverständnis eines Erziehungsberechtigten
*Wir kommen nicht für auf dem Postweg verloren gegangene Sendungen auf
*Die Auszahlung ist nicht möglich
*Der Gewinner muss eine Adresse in Deutschland haben
*Facebook hat mit dem Gewinnspiel nichts zu tun

Interview mit Lucia Moiné

März 26, 2017 2 Comments


Hallo und willkommen zum Interview mit Lucia Moiné im Rahmen der Buchparty für Daheimgebliebene

Stell dich doch bitte kurz vor

Hallo, mein Name ist Dr. Lucia Moiné. Ich bin gelernte Archäologin und schreibe unter meinem Realnamen Sachbücher bzw. Sammlungen von Augenzeugenberichten paranormaler Phänomene. Unter dem Pseudonym Lucy Moregan schreibe ich Fantasyromane. Ich lebe in Süddeutschland, bin aber eigentlich verliebt in Schottland, schon seit meinem 16. Lebensjahr. Ich bin verheiratet mit einem Belgier (daher der Name) und habe 3 kleine Söhne und 3 Kater, eine große, nett-verrückte Familie. 😉

Wie bist du dazu gekommen über Gespenstergeschichten zu schreiben?

Ich hatte schon immer ein Faible für Geistergeschichten. Als ich noch ganz klein war, habe ich heimlich den Spukgeschichten meiner Großtante gelauscht – und mich danach natürlich schrecklich gefürchtet. Als ich dann etwa 6 Jahre alt war, habe ich den Nachbarskindern eigene Geistergeschichten erzählt und danach oft Ärger mit den Müttern bekommen, da die Kleinen davon Albträume hatten. *lach*
Als Teenager habe ich die John Sinclair-Heftchen geliebt, später füllten dann Steven King und diverse Gruselfilme diese Lücke. Irgendwie ist mir diese Faszination mit dem Übersinnlichen bis heute geblieben.

 Woher stammen die Gespenstergeschichten in deinem Buch? Hast du z.B. eine E-Mail Adresse wo dir jeder seine Geschichte schreiben kann u.a.?

Ich habe über Facebook und Grenzwisschenschaft-aktuell.de öfter Aufrufe gestartet und viele Menschen sind diesen dann nachgekommen. Man kann mir jederzeit Erlebnisse an info@wahregeistergeschichten.de schicken.

Welche Geschichte hat dich besonders gegruselt?

Das ist schwer zu sagen. Vielleicht einige der PU-Berichte von den Geisterjägergruppen aus meinem neuesten Buch? Da kann ich mich gut hineinversetzen und das macht es dann auch spannender.

Ist dir schon mal selber was unerklärliches passiert?

Ich veranstalte ja seit 2009 selbst geführte Geisterjagden und dabei haben wir schon so manch seltsames Phänomen erlebte: von herumfliegenden Steinen, von der Zimmerdecke fliegenden Kugelschreibern, Türen, die sich von allein zusperren, einem Unsichtbaren, der einem heftig ins Ohr pustet, lauten Schritten, obwohl keiner weit und breit zu sehen ist, einem Stuhl, der sich von selbst verrückt – da gibt es ne Menge zu berichten. Einiges davon habe ich in meinen 3 Bänden der „Reise ins Unbekannte“ aufgeschrieben.

Glaubst du selber an Geister und unerklärliche Phänomene?

Ich glaube, dass wir noch nicht alles genau verstanden haben, was da vor sich geht. Aber je länger ich mich damit beschäftige, umso unwahrscheinlicher kommt mir eine spiritistische Interpretation vor. In den meisten Fällen setzen sich die erlebten Phänomene aus einer Vielzahl an fehlinterpretierten Ereignissen zusammen, die nur vom Augenzeugen als zusammenhängend interpretiert und wahrgenommen werden.

Du schreibst auch Jugendbücher, was machen diese besonders lesenswert?

Ich lasse mich von den ganzen spukigen Erlebnissen inspirieren und sie in meine Romane einfließen. Neben diesen „Brocken“ an wahren Erlebnissen, spielen auch historische Geschehnisse eine Rolle darin, die das Ganze noch mehr in unserer realen Welt verankern. Fantasie (Magie, Hexen, Geister, Zombies …) und Realität vermische ich gerne zu einem neuen Gebilde. Eine neue Welt, in der ich mich selbst durchaus wohlfühlen würde. 😉

Du bist neben deiner Tätigkeit als Autorin, auch Eventmanagerin für Geisterjagten, wie können wir uns eine solche Geisterjagd vorstellen?

Wir veranstalten diese Geisterjagden für Erwachsene in verschiedenen Spukschlössern, aber auch in alten, verlassenen Sanatorien und Kliniken. Wir starten immer mit einigen Vorträgen zur Einführung, die wir zwischen den Gängen eines Menüs in einem Restaurant geben. Danach teilen wir Gruppen von ca. 10 Personen ein, jede mit eigenem Gruppenleiter. Wir besuchen im Laufe des Abends verschiedene Stationen und untersuchen die Location dann vom Keller bis zum Dach. An jeder Station haben wir einen Koffer mit verschiedenen Messgeräten. Einige kennen das vielleicht schon aus dem Fernsehen aus Serien wie Ghost Adventures oder Ghost Hunters, mit denen wir bereits zusammengearbeitet haben. Jeder der Teilnehmer darf alles ausprobieren und sich seine eigene Meinung bilden. Das Ganze dauert mindestens 7 Stunden. Danach bekommt noch jeder, der nicht schreiend davongelaufen ist, ein Geisterjägerzertifikat – natürlich mit einem Augenzwinkern. 😉 Nach etwa einer Woche erhalten die Teilnehmer dann den Zugang zu unserem Auswertungsmaterial (Audioaufnahmen, Fotos, evtl. Videos und die ausgeschnittenen Funde), außerdem einen Bericht über die Ereignisse in jeder der Gruppen.

Wie sieht dein typischer Arbeitsalltag aus?

Nachdem meine 3 Kinder aus dem Haus sind, setze ich mich gegen 7.30 Uhr an den Schreibtisch und beantworte zuerst alle Emails und Social Media Anfragen. Danach widme ich mich den Eventbuchungen, organisiere die nächsten Events, kümmere mich um Werbung, unsere Geräte, Ablaufpläne, Teilnehmerlisten etc., beantworte neu hereinkommende Anfragen und – wenn nachmittags noch Zeit ist – schreibe ich an meinen Büchern. Nebenbei habe ich ab Mittag wieder meine Kinder, um die ich mich kümmern muss. Es ist also immer viel zu tun. Oft arbeite ich bis spät abends.

Wie lange brauchst du für ein Buch?

Bei den Sachbüchern muss ich erst genug Geschichten sammeln. Das kann von 6 Monaten bis zu 2 Jahren dauern, je nachdem. Für einen Roman brauche ich etwa ein Jahr – von der Idee bis zum druckfertigen Exemplar.

Was brauchst du unbedingt zum Schreiben?

Absolute Ruhe, wenn es um die Romane geht. Wenn ich daran schreibe, leiste ich mir ab und zu einen Babysitter, denn anders werde ich ständig aus der Konzentration gerissen.

Was möchtest du deinen Lesern sonst noch gerne mitteilen?

Wer gerne Geistergeschichten, Schottland und historische Elemente mag, kann meinen Jugendromanen mal eine Chance geben. Sie sind sozusagen Soft-Grusel-Romane. Wer sich für paranormale Phänomene und „Geisterjagden“ interessiert, sollte mal einen Blick in die Reihe „Reise ins Unbekannte“ werfen. 😉 Das wäre dann eine kleine Steigerung beim Grusel-Erlebnis. Und wer es noch gruseliger mag, der sollte für einen Abend selbst zum Geisterjäger werden und uns bei der „Spuknacht“ begleiten.
Momentan arbeite ich übrigens an einem Geister-Roman für Erwachsene: Urban-Fantasy.

Hier eine Cover Auswahl von Lucias Büchern






Freitag, 24. März 2017

Produkttest: Karteibox Mathe 3 Klasse

März 24, 2017 0 Comments

Werbung


Da wir Zuhause leider ein paar Probleme mit Mathematik haben, musste ich mich mal ein wenig umsehen was man da machen kann. Natürlich gibt es einen Haufen Lernbücher, doch mein Sohn (9) hat daran schnell das Interesse verloren, da ihm da zu viel durcheinander war. 

Dann haben wir eine Lern CD-Rom für den PC getestet, diese versprach auch die erste Zeit einen größeren Erfolg. Dadurch das dort spiele als Belohnung waren, hatte er Spaß...anfangs. 
Irgendwann nervt aber das am PC sitzen und warten. 

Nun ging ich wieder auf die Suche und habe diese Karteibox Mathe Klasse 3 von ademo bei Thalia gefunden.

Ademo bietet eine große Auswahl an Lern Equipment in vielen verschiedenen Varianten. Der Preis ist für meinen Geschmack absolut in Ordnung! 

Inhalt


Die Karteibox ist mit Sicherheit jedem ein Begriff, viele Schule haben damit schon gearbeitet. In dieser Box befindet sich eine Erklärung zur Anwendung, 400 Karteikarten mit unterschiedlichen Rechenaufgaben von 3+7 bis 168:6.
Dann gibt es noch die Unterteilungen. Davon gibt es 5 (richtig gewusst, nicht gewusst, 1 Wiederholung, 2 Wiederholung, 3 Wiederholung)

Wie man sieht wird bei dieser Box auf die Wiederholung gesetzt. 

Der Ablauf

Vorne auf der Karte befindet sich eine Rechenaufgabe, anfangs natürlich eine leichte. Auf der Rückseite findet man die Antwort und bei den schwierigeren Aufgaben auch den Rechenweg. Es ist einem selbst überlassen ob man im Kopf, auf der Karte oder einem separatem Blatt rechnen möchte. Ich habe festgestellt, das die ersten aufgaben super für Kopfrechentraining sind. Wenn die Aufgaben schwerer werden, empfehle ich sie auf einem Extra Blatt zu rechnen, da man dann die Karte wieder benutzen kann. (Geht auch mit Bleistift, aber da druckt sich die Rechnung ja ab, sodass man später noch sieht was vorher hingeschrieben wurde ;)

Zuerst wird alles "Wiederholt". Also alle Karten durchgearbeitet und hinter "1 Wiederholung" gelegt. Diese werden dann nochmal durchgearbeitet und hinter "2 Wiederholung" gelegt. Dabei kann man natürlich auch immer nur einen Teil durcharbeiten und z.B. erst 50 Aufgaben machen und dann nochmal am nächsten Tag. Wichtig ist nur das man sie alle erst 3 mal durchgeht und dann zum Schluss nochmal durchgeht und zu sehen ob sie dann bei "richtig gewusst" oder "nicht gewusst" landen. Wenn man sie nicht gewusst hat, fängt es mit diesen Karten nochmal von vorne an. 

Am Ende kann man dann genau heraussehen wo das Kind noch die meisten Probleme hat und darauf gezielt eingehen.

Mein Fazit

Ich bin ja ein Fan von diesen Karteiboxen. Und gerade bei dieser ist es schön für die Kinder, das immer wieder ganz leichte aufgaben dazwischen sind. So kommt zum Beispiel nach einer echt Harten Nuss eine Baby Aufgabe die die Stimmung des Kindes wieder anhebt und ein Erfolgserlebnis darstellt. Wir wollen die Kinder ja nicht quälen sondern ihnen helfen und da brauchen wir viele Erfolgserlebnisse. So wird auch der Ehrgeiz geweckt. "Schau mal, nur noch 10 Karten!"

Klare Empfehlung!




Donnerstag, 23. März 2017

Sommer im Kopf

März 23, 2017 0 Comments
Werbung
Bildquelle Amazon.de

Details

Titel: Sommer im Kopf
Autor: Katharina Klimt
Erschienen: 09.03.2017

E-Book 0,99€
Verlag BookRix

Genre Roman


Seiten: 212

Buchdeckel

Schwer erkrankt auf der Intensivstation - für Mika ist der Sommer gelaufen. Zu allem Unglück regnet es seit Wochen. Doch als sich ein junger Mann in ihr Zimmer verirrt, wird sie aus ihrer traurigen Realität gerissen.


Janus ist ein Superhirn, mit eigener Start-up-Firma und dickem Sportwagen. Eigentlich das Letzte, was Mika jetzt ertragen kann. Aber der Junge lässt nicht locker und beeindruckt sie immer wieder mit seinen durchgeknallten Einfällen. Komplett verrückt, dieser Typ! Oder einfach nur liebenswert? Für Mika beginnt ein Abenteuer, das sie an den Rand des Wahnsinns bringt und in Wolken des Glücks katapultiert!

Doch im Hintergrund lauert die Krankheit, und gerade als Mika ihre Sorgen in den Wind schreibt, schlägt diese unbarmherzig zurück. Ein dramatischer Wettlauf beginnt. Ist Liebe stärker als der Tod? Mika sehnt sich noch ein letztes Mal nach dem Sommer. Dem Sommer im Kopf.

Meine Zusammenfassung

Mika liegt im Krankenhaus, denn sie ist schwer Krank. Jetzt merkt sie auch das sie eigentlich keine echten Freunde hat, denn es besucht sie keiner. Ihr Mutter fängt auch an sie mit ihrer betüdelung zu nerven. Krank sein ist doof.
Dann landet plötzlich ein Junge verwirrt in ihrem Krankanhaus Zimmer und sucht nach seiner Mutter. Genervt will Mika ihn loswerden und versucht ihm zickig begreiflich zu machen das er bei ihr falsch ist. Doch der Junge verlässt das Zimmer nicht. 
Im Gegenteil, er wird sehr anhänglich und Mika hat ihre Last damit sich den Typ vom Leib zu halten. 

Doch irgendwann denkt sie sich "Warum nicht" und er zeigt ihr trotz Krankenhaus, die Sonne. Er nimmt sie mit auf Fantasiereisen und überrascht sie mit vielen Kleinigkeiten, der Typ kann echt nicht normal sein.
Gerade als sie anfängt sich wieder wie ein normales Mädchen zu fühlen, meldet sich wieder ihre Krankheit, und auch das Leben von Janus ist nicht ohne Tücken.

Bewertung

Schon wenn man den Klappentext liest, weiß man das einem hier kein locker leichter Sommer Flirt Roman erwartet, auch wenn man bei dem Cover vielleicht den Eindruck davon bekommen mag. Mika ist schwer Krank, und das schon mit ihrem 15 Jahren. Sie war noch nie verliebt und von Sex hat sie auch keine Ahnung. Ihr Leben ist alles andere als perfekt. 
Als dann der seltsame Junge bei ihr auftaucht und sie glaubt wieder glücklich sein zu können, macht ihr sowohl ihre Mutter als auch ihre erkrankung das Leben noch schwerer. 

Dieses Buch gibt einem viele Empfindungen. Es ist ein dauerndes auf und ab. Erst denkt man es wird alles wieder, doch dann steht man doch wieder bei Null. 
Schicksalsschläge, Tod, verlust, Angst, Krankheit, Liebe, Gefühle, Leidenschaft, Humor...all das ist hier zu finden.

Zu den Protagonisten

Mika ist 15 Jahre alt und schwer Krank. Sie ist sehr launisch und stur, doch wer wäre das in ihrer Situation nicht? Ich kann sie nicht richtig einschätzen, mal ist sie schüchtern, aber dann wieder total selbstbewusst. Mal ist sie egoistisch und dann wieder nicht. Ein sehr vielseitiger und sympathischer Charakter.

Janus ist 18 Jahre alt und Beruflich bereits sehr erfolgreich. Er hat eine Menge Geld, sieht aber nicht danach aus. Er ist eher der schlunsige Typ. Dafür hat er ein sehr großes Herz und ist stets ein Gentleman. 

Charlotte ist Mikas Bettnachbarin. Die beiden haben ein seltsames verhältnis. Auf der einen Seite Zicken sie sich unendlich an und sind Grundverschieden, aber auf der anderen Seite mögen sie sich doch, das würde wohl aber keiner der beiden zugeben. Ich mag ihre Art. Sie ist zwar eine zicke, aber ihr kann man nicht lange böse dafür sein. 

Mikas Mutter war für mich nicht so ansprechend. Sie hat unnötige verbote aufgestellt und somit das Vertrauen von Mika in den Sand gesetzt. In dieser schweren Zeit sollte sie offener für die Gedanken und Handlungen ihrer Tochter sein.

Im Ganzen hat mich das Buch überzeugt. Die Geschichte ist schön und auch traurig, sie macht Mut und zeigt die Wahrheit, das Leben ist eben nicht immer nur rosarot sondern hsat auch seine Schattenseiten. Ps. Bevor ich es vergesse, es gibt auch ein paar kribbelnde Erotische Szenchen ;)

Sterne




Mittwoch, 22. März 2017

Frag doch mal... die Maus! - Unser Garten

März 22, 2017 0 Comments
Werbung

Details

Titel: Frag doch mal... die Maus! - Unser Garten
Autor: Martina Gorgas
Erschienen: 02.04.2012
Gebunden 12,99€ 
Verlag cbj
Genre Kinderbuch / Hobby & Freizeit / Sachbuch (6 - 10 Jahre)


Seiten: 56

Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Buchdeckel

Wer flattert nachts durch unseren Garten? Was essen Pflanzen? Und was passiert im Komposthaufen? Die Maus hat Gartenluft geschnuppert und weiß nicht nur, warum Blumen so schön bunt sind, sondern auch, wie man ein Mini-Gewächshaus baut. Bunte Folien- und Ausklappseiten zeigen, was im Gemüsebeet alles wächst und welche Tiere man bei sich im Garten entdecken kann. Was passiert sonst noch alles rund um das Gartenjahr? Das verrät das große Maus-Poster. Also nichts wie raus, um zusammen mit der Maus den eigenen Garten zu erforschen!

Bewertung

In diesem tollem Buch entdecken die kleinen und großen Kinder interessante Gartentipps und lernen die Pflanzen und Tiere besser kennen.
Es werden unterschiedliche Fragen beantwortet wie zum Beispiel: 

"Woher hat das Schneeglöckchen seinen Namen?" 

oder

"Was passiert im Komposthaufen?"



Zu jeder Frage gibt es eine bunt gestaltete Seite zum entdecken mit Kinderleichten Erklärungen. Auch Fachmännische Erklärungen werden ab und an mit eingebunden, aber diese natürlich auch Kindgerecht erklärt. So wird aus Ihrem Kind ein richtiger Kenner im Garten!
Aber nicht nur Gemüse und Blumen werden hier behandelt, sondern auch die Tiere die sich im Garten tummeln. Das sind nicht gerade wenige, man muss nur mal genau hinschauen, ist das nicht ein Igel der da unter dem Blätterhaufen liegt? Schau doch nach.
Folien- und Panoramaseiten laden zum erkunden ein. Natürlich ist auch die Maus immer mit Rat und Tat zur Stelle. 

Damit es nicht langweilig wird, gibt es auch Anregungen und Bauanleitungen, zum Beispiel für ein Mini Gewächshaus. Gerade im Frühling macht es besonderen Spaß wieder raus in den Garten zu gehen. 

So einen Garten zu bearbeiten ist mit viel Arbeit verbunden, und damit die Kinder nicht vergessen was wann zu tun ist, gibt es hinten noch ein großes Poster mit den Monaten. Zu jedem Monat stehen kleine Dinge die erledigt werden können damit es dem Garten auch gut geht. Natürlich können dort auch die Entdeckungen festgehalten werden.

Ich finde dieses Buch ist sehr gelungen und ausführlich geschrieben. Kinder bekommen so einen besseren Einblick in ihre Umgebung und finden so vielleicht auch Lust selbst etwas anzupflanzen und zu beobachten wie aus einem kleinen Korn eine große Pflanze wird. Es wäre vielleicht noch schön gewesen wenn es noch ein Tütchen mit Samen dabei gewesen wäre, Kresse oder so, damit die Kids direkt loslegen können. Trotzdem kann ich hier auf jedenfall 5 Sterne vergeben, da es ein sehr informatives Buch ist!

Sterne




Montag, 20. März 2017

Das Mädchen mit dem Löwenherz - Ein Thriller aus der Zeit Martin Luthers

März 20, 2017 0 Comments
Werbung

 Details

Titel: Das Mädchen mit dem Löwenherz - Ein Thriller aus der Zeit Martin Luthers
Autor: Jürgen Seidel
Erschienen: 27.02.2017
 Verlag: cbj, Verlagsgruppe Random House GmbH
Genre: Jugendbuch (Thriller!?)
Seiten: 384
Preis HC Buch: 16,99 €


Buchdeckel:

Als die 13-jährige Anna das erste Mal ins Visier der Mächtigen gerät, weiß sie nichts von den Kämpfen, die die katholische Kirche und die Anhänger Martin Luthers zu jener Zeit miteinander ausfechten. Doch Anna ist ein hochbegabtes Waisenmädchen, das über ein absolutes Gedächtnis verfügt, was Geschriebenes angeht. Ein der Reformation zugeneigter katholischer Würdenträger erkennt ihre Begabung. Fortan setzt er sie als Junge verkleidet als Spionin in eigener Sache ein, die den Klerus belastende Dokumente unters Volk bringt. Doch es dauert nicht lange, bis die katholische Kirche ihr auf die Spur kommt und Anna sich inmitten von Intrigen und Verbrechen wiederfindet. Jetzt, so denkt sie, kann ihr nur noch einer helfen: Martin Luther!

Meine Zusammenfassung:


Das Buch beginnt mit einen Hilferuf der erwachsenen Anna an Martin Luther. Warum das Mädchen ihn um Hilfe bittet und ihre Geschichte dazu wird in ihren Briefen an Luther erzählt.

Anna wächst als Waisenkind in den Zeiten der Reformation auf. Die Kirche ist dabei sich in katholisch und evangelisch zu spalten. Entsprechend gefährlich lebt ein Mädchen, was nicht nur lesen und schreiben kann, sondern auch über ein gutes fotografisches Gedächtnis verfügt. Es dauert nicht lange, da erkennt ein Mann, der für die Reformation kämpft die Gaben von Anna und nutzt diese für sich. Ab sofort begleitet Anna ihn als Junge verkleidet, auf wichtige kirchliche Besprechungen. Da Anna sich alles nur einmal ansehen muss um es sich zu merken, können die beiden innerhalb kürzester Zeit Flugblätter gegen die katholische Kirche an die Öffentlichkeit verteilen. Lange Zeit gelingt es Anna unerkannt zu bleiben, doch ihre Gegner sind ihr auf der Spur und versuchen sie zu stoppen. Dabei gerät Anna mehr als einmal in Gefangenschaft und macht sich einige Feinde. Doch sie bleibt aufrichtig und ihrer Überzeugung, dass nicht alle Priester Gottes auch in seinem Willen handeln treu und kämpft unermüdlich weiter. Aber irgendwann kommt auch ein mutiges Mädchen nicht mehr gegen ihre Feinde an. Anna hofft auf die Hilfe von Martin Luther, wird er sie erhören oder auch als Hexe anklagen?

Bewertung:


Das Buch ist wie oben schon erwähnt in Briefform und somit in der < Ich > Erzählung geschrieben.
Anna wendet sich an Martin Luther und bittet ihn um Hilfe. Dabei erzählt sie Luther ihre Geschichte von ihrer Jugendzeit an. Wie sie aufgewachsen ist und auch wie sie sich selber lesen und schreiben beigebracht hat. Es wird viel Hintergrundwissen rund um Anna erzählt und wie sie letztendlich zu dem Menschen geworden ist, der wie Martin Luther für die Reformation kämpft. Man kann sich jederzeit mit den Taten von Anna identifizieren und fiebert jeder Unternehmung mit, sei sie noch so riskant. Manche Dinge passieren auch sehr unerwartet und überraschend. Das sorgt für einen gewissen Überraschungseffekt.

Allerdings würde ich das Buch nicht als unbedingt als Thriller bezeichnen. Aus historischer und literarischer Sicht ist das ein sehr hochwertiges Buch, dass auch eine spannende Lektüre für Erwachsene ist. Im Gegensatz zu den sonstigen Jugendbüchern, ist das Mädchen mit den Löwenherz eine ungewöhnliche Lektüre, die vielleicht nicht jeden Jugendlichen anspricht.
Mich hat es auf jeden Fall angesprochen, das Ende war absolut unerwartet. Anschließend gibt es vom Autor eine Erklärung, warum es genauso endet. Das ist mal etwas ganz neues und es erweitert den Horizont, auch im Bezug auf Martin Luther.

Für im Buch verwendeten Begriffe gibt es am Ende ein Glossar, wo alles genau beschrieben wird.
Weil er Buchrücken und die Beschreibung Thriller nicht ganz den Inhalt wiedergeben, gibt es nicht die vollen fünf Sterne.

Sterne:



Die Schöne und das Biest - Hörbuch

März 20, 2017 0 Comments

Werbung

Details

Titel: Die Schöne und das Biest
Ungekürzte Lesung
Sprecher: Gabrielle Pietermann
Erschienen: 27.02.2017

Audio CD 7,99€
Hörbuch-Download 6,47€ 
Verlag der Hörverlag

Genre Kinder- Jugendhörbuch / Fantasy / Märchen, Sagen und Legenden (6 - 8 Jahre)


Laufzeit: 1 Std 41 Minuten

Cover

Eine Fee hat den hartherzigen Prinzen Adam zur Strafe in ein Biest verwandelt und mit ihm alle Schlossbewohner in lebende Haushaltsgegenstände. Dieser Bann kann nur durch die Liebe eines Mädchens gebrochen werden. Als sich die schöne und kluge Belle eines Tages in sein Schloss verirrt, denkt das uneinsichtige Biest jedoch überhaupt nicht daran, sich liebenswert zu verhalten. Kann es dennoch rechtzeitig Belles Liebe gewinnen, bevor das letzte Blatt der magischen Rose fällt und die Schlossbewohner für immer verwandelt bleiben?

Meine Zusammenfassung

...Es war einmal ein kaltherziger Prinz der in einem wunderschönen Schloss lebte. Eines Tages klopfte es an sein Schlosstor und eine alte Bettlerin stand davor und bat um ein warmes Nachtlager, denn draußen tobte ein kalter Wind, als Bezahlung bot sie ihm eine rote Rose. Der Prinz sah die alte an und lachte. Er würde einer hässlichen alten keinen Einlass in sein Schloss gewähren. Die Frau sagte er solle es sich noch einmal überlegen, doch der Prinz blieb stur.
Plötzlich verwandelte sich die alte in eine hübsche Zauberin und der Prinz bekam angst. Sie sagte ihm das er von nun an von außen genauso aussehen solle wie in seinem inneren und verwandelte ihn in ein abscheuliches Biest. Auch seine Schlossbewohner wurden nicht verschont. Niemand der Dorfbewohner sollte sich an ihn und sein Schloss erinnern.
Der Fluch könne nur dann gebrochen werden, wenn er ein Mädchen finden würde das ihn so liebte wie er jetzt war - als Biest.  

Bewertung

Wer kennt es nicht, das wunderschöne Märchen um die junge Belle die davon träumt etwas anderes zu sehen als das verschlafene Dörflein indem sie mit ihrem Vater lebt. Und dem Biest, das auf ein Mädchen wartet, das ihn so lieben kann wie er nun aussieht. 
Ich habe diese Geschichte schon immer geliebt und bestimmt schon 1 Millionen mal auf VHS Kassette (ja ich habe sie noch) gesehen.
Nun ist in diesem Jahr (2017) eine Realverfilmung von Disney rausgekommen und da wollte ich mich nochmal in das Feeling hineinversetzen. Mit diesem Hörbuch ist es definitiv gelungen. Ich liebe die Story und die Sprecherin Gabrielle Pietermann versteht es Gefühle rüberkommen zu lassen. 

Dieses Hörbuch ist nicht nur etwas für die Junge Generation, sondern auch für alle anderen, es gibt keine Altersbeschränkung, da die Geschichte einfach so toll ist.

Sterne




Follow on Instagram