Dienstag, 6. Dezember 2016

Inspector Swanson und der magische Zirkel



 Marina

 Details

Titel: Inspector Swanson und der magische Zirkel
Autor: Robert C. Marley
Erschienen: 
12.05.2016
 Verlag: Dryas Verlag Frankfurt am Main
Genre: Viktorianischer Kriminalroman
Seiten: 300
Preis: 10,50


Buchdeckel:

London 1894. The Great Van Dyke, einer der berühmtesten Illusionisten der Welt, ist für seine gefährlichen und atemberaubenden Zauberkunststücke bekannt. Als Van Dyke bei der Vorführung der spektakulären „Wasserfolter“ nur knapp dem Tod entrinnt und ein weiterer Zauberkünstler bei einem misslungenen Trick im Adelphi Theater beinahe getötet wird, beginnt das Team um Chief Inspector Donald Swanson zu ermitteln.

Schnell stellt sich heraus, dass jemand die Requisiten manipuliert hat. Und Swanson ist sich sicher: Einer aus Van Dykes eigenem Ensemble muss der Täter sein. Wenn er ihn nicht bald findet, geht der nächste Anschlag womöglich tödlich aus …

Meine Zusammenfassung:

Der große Van Dyke, ein begnadeter Magier aus Amerika, kommt bei einem seiner Auftritte fast ums Leben. Dem zufällig anwesenden Inspektor Swanson gelingt es gerade noch den Zauberer aus seiner Wasserfolter zu retten. Erst wird Unfall  als Zufall abgetan, doch Swanson nimmt den Fall auf und ermittelt im Theater. Schnell wird klar, nicht jeder ist Dyke wohlgesonnen, viele neiden seinen Erfolg. Und da ist noch ein Bauchredner, dessen Puppe seltsame Aussagen von sich gibt. Es passieren weitere Morde in dem Theater und Swanson hat alle Hände voll zu tun den Täter zu finden. Dann gibt es auch noch den berühmten Mord hinter verschlossener Tür. Doch wer könnte das Verbrechen begangen haben, wo doch alle in einem Raum außer dem Opfer waren, als der Mord geschah? Wird es Swanson gelingen den Täter zu finden ohne selber in Gefahr zu geraten?

Bewertung:

Ein sehr cooler Kriminalroman aus der viktorianischen Zeit, wer Sherlock Holmes und Co mag wird dieses Buch verschlingen. Es ist sehr gut geschrieben und auch die Storyline ist schlüssig. Dem Schreibstil des Herrn Doyle nicht unähnlich. Ich habe einige Sherlock Holmes Hörbucher die unterscheiden sich von Art und Stil kaum von diesem Buch her. Einzig allein das Ende war nicht ganz so überzeugend, ich hatte mit einem etwas spektakulären Ende gerechnet.

Von Inspektor Swanson gibt es eine ganze Buchreihe. Ich möchte auf jeden Fall noch weitere Bücher vom Inspektor lesen. Was ich besonders gut finde, ist das Herr Marley Bezug zu anderen Autoren, wie Arthur Conan Doyle oder Oscar Wilde nimmt, die auch als Charaktere in seinen Büchern auftauchen. Das Cover ist stilistisch, in einem schicken Stil gehalten, vorne ist ein Bild aus London        (was vielleicht nicht ganz aus dieser Zeit stammt) und natürlich passenderweise ein Zauberstab aufgedruckt. Was ich ganz klasse finde ist, dass die Außenseiten in rotbraun eingefärbt sind, was einen blutroten Schnitt ergibt.
 Ich bin ein Fan des Mangas Detektiv Conan, der ähnlich wie Swanson Kriminalfälle löst nur das dieser ein durch ein Gift zu einem Grundschulkind geschrumpfter Jugendlicher ist. Irgendwie musste ich bei diesem Buch als an den Manga denken, dessen Lieblingsthema auch der Mord hinter verschlossener Tür ist.

Sterne:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Follow in Instagram