Montag, 12. Dezember 2016

Another Day in Paradise (ADIP)

Kati rezensiert...

Details

Titel: Another Day in Paradise
Autor: Laura Newman
Dilogie: Band 1
Erschienen: 02.10.2015

Taschenbuch 11,99€
Hardcover 20,49€
E-Book 2,99€
Verlag Books on Demand

Genre Jugendbuch / Roman (12 - 15 Jahre)


Seiten: 396

Buchdeckel

"Hier im Raum befinden sich Typen, die ihre Freunde köpfen und Deadheads mit Brecheisen erledigen, aber niemand sieht sich in der Verantwortung, mir diese tollwütige Lehrerin vom Hals zu schaffen?"
Die Welt, wie Naya sie kannte, existiert nicht mehr. Eine Furchterregende Seuche hat sich innerhalb der Bevölkerung ausgebreitet und verwandelt ihre Opfer zu einer Seelenlose Gefahr – zu Deadheads. Einzig die Hoffnung darauf, an der Küste auf das Militär zu treffen, treibt die kleine Gruppe an, weiterzumachen. Doch die Reise in den Süden ist riskant. Und dann ist da auch noch dieser Typ, der eines Nachts ganz plötzlich auftaucht.
Erlebe einen bizarren Road Trip durch das apokalyptische Texas!

Meine Zusammenfassung

Naya hat alles verloren. Durch eine schlimme Krankheit, die aus Menschen wie ihren Eltern willenlose, Mordlüsternde und gefährlich Aggressive Zombies macht. Sie nennen sie "Deadheads"
Zusammen mit Nayas bester Freundin Summer und den bisher unbekannten Sam und Gadget zieht sie durch das verseuchte Texas um einen Ausweg aus dieser Hölle zu finden. Das ist gar nicht mal so einfach, da diese Dinger weit verbreitet sind, eine Verwandlung ist auch nicht leicht festzustellen, da sich die Augen erst nach einer gewissen Zeit schwarz färben und die Vorräte nicht mehr so flächendeckend in den Regalen stehen.
Und dann bleibt da noch die Frage wie sich die Menschen infizieren können! Durch die Luft?, das Wasser? oder nur durch den Kontakt mit infiziertem Blut? 
Fragen über Fragen, und dann taucht auch noch mitten in der Nacht ein weiterer nicht Infizierter auf.

Bewertung

Dieses Buch hatte ich überhaupt nicht auf dem Schirm. Ich habe es nur gekauft weil ich für eine Challenge ein Buch lesen musste, das Blut auf dem Cover zeigt.
Ich bin sehr froh darüber das mir dieses Buch empfohlen wurde, denn es war sein Geld allemal wert.
Die Geschichte ist toll. Auch wenn ich ein absoluter Unfan von so was wie "The Walking Death" bin hat mir dieses Buch zugesagt. Stellenweise hat es mich an den Film "Dawn of the Death" erinnert.
Die Protagonisten sind sehr starke Persönlichkeiten und gleichen sich gut aus. 

Sam ist der "Anführer" er nimmt das Ruder in die Hand und zeigt den anderen welcher Weg der beste ist.

Summer ist die verrückte Freundin die selbst in einer Zombieapokalypse ab und an Make up anlegen will und im Bikini eine gute Figur macht.

Gadget ist der Technik Freak der immer aus irgendwas etwas brauchbares bauen kann und früher an später denkt.

Naya ist die Hauptprotagonistin und wächst mit ihren Aufgaben, sie kann auch mal einem Zombie mit ihrem Messer töten ist aber dennoch immer wieder geschockt und kann einfach nicht verstehen wie die Menschen so werden konnten.

Wie man sieht passt also alles gut zusammen und so macht man sich als Leser mit der Gruppe auf den Weg durch das apokalyptische Texas und sucht einen Ausweg aus der Hölle!

Sterne


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen