Freitag, 2. September 2016

Survive the Night



 Marina

 Details

Titel: Survive the Night
Autor: Danielle Vega
Erschienen: 2016
Taschenbuch: Gulliver von Beltz & Gelberg; Auflage: Deutsche Erstausgabe (11. Juli 2016)
Genre: Thriller
Seiten: 272

Buchdeckel:

Jemand-etwas-ist hinter ihnen her. Gefangen im Untergrund bekommt Casey die Worte ihrer Freundin nicht aus dem Kopf:
Wir werden alle sterben......
>>Ein unfassbar aufwühlender Psycho-Thriller für alle, die nervenzerreißende Spannung lieben<< School Library Connection

Meine Zusammenfassung:

Casey wurde gerade aus der Entzugsklinik entlassen. Nun versucht sie in ihr normales Leben zurück zu finden. Doch das ist gar nicht so einfach, wenn man eine Freundin wie Shana hat. Als Casey die Pyjama Party ihrer wohlerzogenen Vorstadtfreundinnen besucht, taucht plötzlich Shana auf um sie auf eine bessere Party mitzunehmen. Casey möchte kein Feigling und Spielverderber sein und so begleitet sie Shana, Julie, Aya und Woody auf die Untergrundparty "Survive the Night". Plötzlich ist Julie verschwunden und als die Gruppe sie sucht, finden sie ihre Freundin grausam ermordet vor. Eines ist sicher, der Mörder ist noch im Untergrund. In Panik wollen die Freunde fliehen, doch der Weg nach oben ist versperrt und so beginnt ein Wettlauf um ihr Leben.

Bewertung:

Die erste Hälfte des Buches ist durchaus gut geschrieben. Casey ist ein typisches junges Mädchen, das sich von ihrer viel cooleren und erwachsenderen Freundin Shana mitziehen lässt. Dabei macht sie Dinge die nicht gut für sie sind. Meist auch nur aus Gruppenzwang und so landet sie in der Entzugsklinik. Mit dem festen Ziel keine Drogen mehr zu nehmen geht sie auf die Party ihrer Fußballfreundinnen die zwar etwas langweilig sind aber keine Drogen nehmen.  Doch dann kommt Shana um sie abzuholen. Casey weiß eigentlich das Shana keinen guten Einfluss auf sie hat, aber trotzdem geht sie mit auf die Untergrundparty. Ich glaube jeder kennt einen Freund der einen zu den verrücktesten Dingen überreden kann. Das ist auch Caseys Problem und so fangen die Schwierigkeiten an.
Als die Morde geschehenen war es war es vorhersehbar das der Ausgang versperrt sein wird. Aber die Geschichte hätte sich von da richtig spannend entwickeln können. Leider hat mich der letzte Teil und auch das Ende vom Buch nicht gepackt. Alles war zu offensichtlich und dann war der Mörder auch so surreal. Klar man kann jetzt alles auf die Drogen schieben, aber trotzdem passt für mich dann die Geschichte mit dem Ende nicht zusammen. Wirklich schade denn ich finde die Story hatte Potenzial.
Überzeugt hat mich allerdings der Schreibstil, welcher sehr modern und jugendlich gehalten wurde. Das Buch war leicht und flüssig zu lesen. Meiner Ansicht nach gehört das Buch nicht unbedingt ins Jugendzimmer. Die Altersempfehlung ist zwischen 14 und 17 Jahre laut Amazon. Aber ich würde das keinen Jugendlichen unter 16 Jahre lesen lassen wollen. Manche Szenen sind deutlich zu brutal.

Sterne:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen