Mittwoch, 20. Juli 2016

Death

Katja

Details

Titel: Death
Autor: Melvin Burgess
Erschienen: 21.02.2014

Taschenbuch 7,99€
Softcover 14,99€
E-Book 10,99€
Verlag Chicken House (Carlsen)

Genre Jugenbuch / Science Fiction


Seiten: 356

Buchdeckel

Death ist Kult. Jeder spricht über die neue Droge. Wer sie nimmt, hat die beste Zeit seines Lebens. Den ultimativen Höhenflug. Den absoluten Kick. Es gibt keine Grenzen, alles ist möglich – eine Woche lang. Den achten Tag erlebt man nicht. Denn Death ist tödlich. 

Soll Adam die kleine Pille schlucken? Sein Bruder ist tot, bei dem Mädchen, in das er verliebt ist, hat er keine Chance und seine Zukunftsaussichten sind alles andere als rosig. Adam glaubt, dass er nichts zu verlieren hat. Und die beste Woche seines Lebens ist greifbar nah.

Meine Zusammenfassung

Death ist ein Mittel aus der Sterbehilfe und eigentlich dazu gedacht, den von schmerzen geplagten kranken Menschen diese zu nehmen um ruhig sterben zu können. Doch die jungen Leute haben gehört, das man durch diese Pille eine Woche lang total happy ist und sich besser fühlt als man sich das vorstellen kann. Das negative daran ist nur, das man eben nach einer Woche stirbt, unumgänlich, da es kein Heilmittel gibt. 
Die "Deather" schreiben also vorher fleißig ihre Listen, auf der steht, was sie in den noch verbleibenden sieben Tagen machen wollen.


Adam und Lizzy sind 17 Jahre alt und gerade auf einem Konzert von dem Musiker Jimmy Earle. An diesem Konzert ist zwar die Musik gut und deshalb auch die Reihen gut gefüllt, aber eigentlich warten alle auf etwas anderes. Jimmy hat gesagt, das er die neue Droge "Death" geschluckt hat und heute ist seine Woche rum! Das bedeutet, das er genau jetzt auf diesem Konzert sterben müsste.
Als genau das eintrifft bricht die Hölle los und alle geraten in Panik. Währenddessen tritt eine Wiederstandsgruppe in der Stadt auf und macht Randale. Kurzerhand taucht überall kostenloses Death auf und viele der Leute schlucken es ohne Rücksicht auf die Folgen!
Als Adam erfährt das sein Bruder der Wiederstandsgruppe zum Opfer gefallen ist, und Lizzy ihn hängen lässt, greift auch er zum Death.
Nun beginnt seine letzte Woche und natürlich hat auch er eine Liste.

Bewertung

Die Geschichte it sehr gut. Gerade in der heutigen Zeit, wo Drogen immer wieder eine große Rolle bei den Jungen Leuten spielt und da kein Blatt vor den Mund genommen werden darf.
Der Hintergrund Gedanke eine Pille zu schlucken die einem das größte Glück geben kann ist faszinierend. Ich kann mir vorstellen das viele Menschen eine Woche purer Glückseligkeit nehmen würden, selbst wenn am Ende der Tod steht.

Hier im Buch bin ich der Meinung das auch die verzweifelung eine große Rolle spielt. Viele Menschen sehen sowieso keinen ausweg aus ihrer Misere, da nur die Reichen reicher werden, aber die die nichts haben werden auch in der Zukunft nichts haben!
Aus Verzweifelung klammert man sich an vieles, was das beschriebene Szenario im Buch gut wiedergibt.
Was mich sehr begeistert hat ist das Ende! Wirklich gelungen! Ich hatte damit nicht wirklich gerechnet, es ist echt gut durchdacht und eine wichtige Botschaft wird auch vermittelt. Aber lest es lieber selbst.

Was mir nicht so gefallen hat, sind die überlst vielen Gewaltszenen, aber diese konnten schlecht wegfallen, da es sonst an der spannung gefehlt hätte.

Im allgemeinen ein sehr gutes Buch von vorne bis hinten mit wichtigen erkenntnissen und einer super Geschichte!

Sterne


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Follow on Instagram

Top 100 Blogger

Hier gehts zur Top 100 Buchblogger