Mittwoch, 8. Juni 2016

Liebe und Neid: Im Visier der Shinto-Götter (Band 2)

Katja

Details

Titel: Liebe und Neid: Im Visier der Shinto-Götter Band 2
Autor: An Lin
Erschienen: 22.10.2015

Kindle 3,99€
Taschenbuch 10,99€
Verlag CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1

Genre Liebesroman


Seiten: 352

Danke an die Autorin An Lin für dieses Rezensionsexemplar!

Buchdeckel

Die 20-jährige Mei hat die Strapazen rund um den Yushima-Schrein in Tokyo überstanden. Zurück in Kyoto kommen sie und der gutaussehende Tián sich näher als je zuvor. Doch plötzlich greift sie der mächtige Windgott Fujin an. Er hat es auf Tián abgesehen. Automatisch gerät auch Mei in sein Visier. Was will der Windgott nur von ihm? Bald wird klar: Tián war nicht ganz ehrlich zu Mei. Sie ahnt Schreckliches. Und doch lauert hinter seiner verführerischen Fassade ein größeres Geheimnis, als sie sich vorstellen kann.

Meine Zusammenfassung

Tian und Mei haben die Umwidmung der Yushima-Schrein wieder Rückgängig machen können und nun ist der Donnergott Raijin wieder im Himmel. Für Mei und Tian kann also endlich das normale Leben zusammen beginnen. 
Doch Tian ist merkwürdig, erst verschwindet er ohne von sich hören zu lassen und dann kommt er wieder und macht Mei unglaubliche Liebeserklärungen. Mei weiß nicht was plötzlich mit ihm los ist und fühlt sich unsicher. 
Hinzu kommt noch das Fujin, Raijins Freund und Gott des Windes, irgendein Problem mit Tian zu haben scheint. Er kommt immer wieder auf die Erde und greift sie an. Er ist so sehr erzürnt, das er nicht nur Mei und Tian angreift. Ihm scheint ein schier unendlicher Hass auf Tian zu leiten. Mei versteht nun gar nichts mehr und wird misstrauisch. 
Im laufe der Geschichte erfährt sie viele unfassbare Dinge und muss sich entscheiden.

Bewertung

Auch im zweiten Band gibt es wieder eine Japanisch-Deutsch Übersetzung, denn es wird wieder viel, wenn auch weniger als in Band 1, Japanisch "gesprochen". 

Ich bin sehr gut in den zweiten Band rein gekommen und habe direkt den Anschluss gefunden. Ich fand das die Geschichte richtig gut losgegangen ist und mich noch mehr mitgenommen hat als im ersten Teil. 
Der Schreibstil hat sich etwas verändert, sodass man besser folgen konnte und der Lesefluss flüssiger voranging. Die Detailgetreue Beschreibung hat dadurch aber keinesfalls gelitten!
Es gab viele spannende Wendungen und Erklärungen. 
Die eingebrachten Rückblenden waren aber auch dieses mal oft schwer zu erkennen und man hat erst spät gemerkt, das man sich jetzt in einer Rückblende befindet. Das hat mich aber nicht groß gehindert die Geschichte trotzdem toll zu finden.  Die Protagonisten sind gut beschrieben und ich konnte sie auch diesesmal direkt ins Herz schließen. Es ist spannend zu sehen das die Götter auch nicht perfekt sind und ihre Differenzen haben :)
Ich bin wieder sehr überzeugt von den Shinto Göttern und freue mich tierisch auf Band 3.

Sterne


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Follow on Instagram

Top 100 Blogger

Hier gehts zur Top 100 Buchblogger