Freitag, 1. April 2016

Jane Eyre

Marina 

Details

Titel: Jane Eyre
Autor: Charlotte Brontës
Erschienen: 2005; Buch 1847
Hardcover:
Genre: Hörbuch
Minuten 3h 50min


CD Rücken

„Ich bin kein Vogel, und kein Netz umgarnt mich, ich bin ein freier Mensch mit einem freien Willen – das werde ich zeigen, indem ich Sie verlasse“, sagt Jane Eyre zu dem Mann, den sie liebt. Christiane Ohaus hat den romantischen Klassiker in ein akustisches Universum verwandelt, mit genialer Leichtigkeit greifen Musik, Geräusche und schauspielerische Gestaltung ineinander. Mit Sascha Icks als Jane Eyre, die sich zwischen ihrer Liebe und ihrer Selbstständigkeit entscheiden muss, mit Christian Redl als mürrisch-liebenswertem Landedelmann und Sylvester Groth als seinem Konkurrenten bleibt auch der kleinste Zwischenton von Charlotte Brontës großem Roman bewahrt.

Meine Zusammenfassung:

Jane ist eine Weise und wird bei ihrer Tante groß die keine Liebe für sie empfindet. Die Tante kann Jane altkluges und erwachsenes Wesen nicht ausstehen.  
Daher wird Jane als kleines Mädchen in ein Heim für junge Damen abgegeben.
Im Heim wird Jane groß, bis sie eines Tags dort selbst als Lehrerin arbeitet. Doch Jane möchte nicht ihr ganzes Leben dort verbringen, sie möchte mehr als das und so sucht sie sich eine neue Stelle. Sie findet an einem hohen Herrenhaus als Gouvernante für ein kleines Mädchen eine neue Anstellung.
Alles verläuft normal bis sie sich in den Hausherren Edward Rochester verliebt. Doch dieser Mann hat mehr als nur ein Geheimnis.

*Spoiler*

Jane und Edward wollen heiraten, doch vor dem Traualter stellt sich heraus, dass der Mann schon eine Frau hat, diese aber geisteskrank ist und er eine andere Frau als Seelengefährtin braucht. Jane lässt sich das trotz ihrer Liebe nicht gefallen, sie flieht aus dem Haus. Ein Geistlicher und seine Verwandtschaft nehmen sie auf. Es stellt sich heraus das Jane mit ihren neuen Bekannten verwandt ist und eine hohe Summe Geld vererbt wurde. Der Geistliche ist ihr Cousin John Rivers, dieser möchte auf Mission nach Indien und Jane als Frau mitnehmen. Doch Jane möchte sich nicht an ihn als Ehefrau binden. Wieder flieht sie und landet Letzt endlich doch wieder bei ihrem Geliebten.

Schafft es Jane ihrem Herzen zu folgen ohne ihre Selbstständigkeit zu verlieren?

Bewertung:

Romantisches Hörspiel für Erwachsene und Fans klassischer Literatur. Abwechslungsreiches Hörspiel das durch die verschiedenen Stimmen der Darsteller lebendig wird. Die musikalischen Einspielungen runden das Hörspiel ab. Allerdings mag ich die Posaune  im Hintergrund nicht, das zerstört teilweise die Stimmung. Hier wäre ein Klavier oder ähnliches passender gewesen. Am Anfang war es etwas schwer in die Geschichte einzusteigen, aber das Gefühl verschwand innerhalb der ersten fünf Minuten völlig. Persönlich ist die Geschichte ihrer Zeit weit voraus, weil Jane als Frau schon genau weiß was sie will und selbstständig sein möchte. Diese Gedanken waren für Frauen dieser Zeit eher unschicklich. So ist der Roman nicht nur als Romanze zwischen Mann und Frau anzusehen sondern auch für die Frauenbewegung.

Zitat

* Ich bin kein Vogel, und kein Netz umgarnt mich ich bin ein freier Mensch mit einem freien Willen- das werde ich zeigen, indem ich Sie verlasse*
  

Sterne:

 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Follow on Instagram

Top 100 Blogger

Hier gehts zur Top 100 Buchblogger