Donnerstag, 21. Januar 2016

Schonungslos Japanisch




Titel: Schonungslos Japanisch

Autor: Mona I. Thraen
Erschienen: 01.02.2012


Broschiert 16,80€
Verlag: traveldiary.de Reiseliteratur-Verlag Hamburg

Genre: Biographie / Humor
Seiten: 312


Blau-weiße Schuluniformen, mit Kreide werfende Lehrer in Ganztagsschulen und Manga, Anime und Cosplayer wohin das Auge reicht- so hatte sich die Austauschschülerin Mona Thraen das Leben in Japan schon immer vorgestellt. Ein ganzes Jahr wagt sie das große Abenteuer Japan und lernt dabei, dass das Land der aufgehenden Sonne mehr zu bieten hat als das.
Sich würdevoll verbeugende Verkäufer und Reisschnaps pichelnde Bauarbeiter mit Dreieckstüchern auf dem Kopf. Großstadtleben in der Tokyoter Metropole und Meditation am Rande Kyotos. Mona erlebt ein großes Puzzle aus Gegensätzen. Japan ist anders, oft schonungslos anders. Und trotz aller Vorbereitungen: keiner der zahlreichen Fettnäpfchen-Führer warnt sie vor dem, was sie erwartet. Doch mit jedem Fehltritt entdeckt sie ein neues Gesicht Japans und langsam lernt sie die verschiedenen Puzzleteile zu einem Ganzen zu fügen.


Mona reist nach Japan um dort ein Austauschjahr zu machen. Sie wohnt bei einer Japanischen Familie und geht in eine Japanische Schule. In Japan lernt sie nicht nur die Sprache besser kennen, sondern auch die Japaner, die sich sonst eher verschlossen dem Ausländer (Gaijin) gegenüber verhalten. Leider hat Mona nicht nur bei der ersten Gastfamilie das Pech ausgerechnet an die " Eisenmutter" zu geraten, sondern auch nur auf einer mittelmäßigen öffentlichen Schule. Nicht mal die Schuluniformen werden gestellt und auch der Lernstoff lässt zu wünschen übrig. Aber Mona findet auf der Schule schnell nette Freundinnen die sie in ihre Gruppe integrieren. Als sich die " Eisenmutter" von ihrer fiesesten Seite zu zeigen beginnt, beschließt Mona die Familie zu wechseln. Gelingt es Mona eine nette Familie zu finden und wie kommt sie in dem Land mit den zwei Gesichtern zurecht? Folgt ihr zu aufregenden Japanischen Plätzen und lernt zusammen mit ihr nette Japaner kennen.


Anderes als erwartet. Nicht negativ, eher war ich erstaunt, dass sich die Japaner teilweise so unhöflich verhalten haben zu Mona. Sie tat mir bei der ersten Familie so leid. Schade das sie das erleben musste. Ich war sehr erfreut, dass sie sich nicht unterkriegen lassen hat. Schön das sie in ihrem Japanjahr so viel lernen konnte. Manche Japaner sind sehr unterhaltsam gewesen. Das Buch enthält auch Bilder, so dass man Mona auf ihrer Reise begleiten kann und auch ihre japanischen Freunde besser kennenlernt. Für jemanden der auch so eine Reise vor sich hat, eine sehr gute Lektüre. Empfehlenswert auch für japaninteressierte, die das Land mal von einer anderen Seite kennen lernen wollen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Follow on Instagram